{{ currentTrack.artist }}

{{ currentTrack.title }}

Willi Resetarits – er wird uns fehlen

Der unerwartete Tod des Ausnahmemusikers erschüttert die Österreichische Musikszene. Sein soziales Engagement wird mindestens genauso fehlen. Willi Resetarits ist am 24. April 2022 tödlich verunglückt.

Die Musik von Resetarits war und ist zu hören auf vielen Arabella Programmen. Auf UKW und auch in unserem Webradio „Austropop“. Online streamen oder mit der Arabella-App. iPhone Android.

Schmetterlinge und der Ostbahn-Kurti

In den 1970er Jahren gründete der Sohn burgenlandkroatischer Eltern die Politrockgruppe Schmetterlinge – und feierte große Erfolge. Zum Kult wurde die „Proletenpassion“ 1976 bei den Wiener Festwochen. 1977 gingen die Schmetterlinge mit dem Song „Boom-Boom-Boomerang“ beim Song Contest für Österreich an den Start.

Der große Durchbruch, das war für Resetarits aber die Kunstfigur „Ostbahn-Kurti“. Erfunden und entwickelt von Günter Brödl, verkörpert von Willi Resetarits. Amerikanische Hits ins Wienerische übersetzt – „Favorit’n-Blues“ wurde es genannt. Und von den Fans geliebt. „Ostbahn-Kurti & die Chefpartie“ wurden zum Kult.

Zuletzt war Willi Resetarits mit Projekten wie „Stubnblues“ auf der Bühne. Außerdem hat er sich dem Wienerlied und seinen neuen Facetten gewidmet – unter anderem gemeinsam mit Ernst Molden.

Gesellschaftskritik und soziales Engagement

Willi Resetarits war Mitbegründer von „Asyl in Not“, „SOS Mitmensch“ und Obmann des Vereins „Projekt Integrationshaus“. Für sein Engagement erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie zum Beispiel den Bruno-Kreisky-Preis für Menschenrechte und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.