{{ currentTrack.artist }}

{{ currentTrack.title }}

Pinguin Küken in Schönbrunn!

Im Tiergarten Schönbrunn sind Felsenpinguin Küken geschlüpft. Sehen kann man den Nachwuchs mittlerweile im „Kindergarten“ des Polariums. Zweimal am Tag werden die Jungvögel mit Fisch gefüttert und ihr Gewicht wird laufend kontrolliert. Bis zu 20 kleine Heringe verdrückt jedes Küken täglich. Bei soviel gutem Futter wundert es nicht, dass die Kleinen schon kräftig an Gewicht zugelegt haben: eineinhalb Kilogramm wiegen sie schon.

PA_Felsenpinguin_content.jpg

Noch tragen die Küken ein Dunenkleid, das nicht wasserabweisend ist. Deshalb hat ihr Gehege auch keinen Zugang zum Wasserbecken. Erst wenn sie die erste Mauser hinter sich haben, werden Schwimmversuche gewagt. Dann kommen sie wieder zur Gruppe zurück, denn auch in der Wildbahn leben sie in großen Brutkolonien zusammen.

Der Nördliche Felsenpinguin ist in seiner Heimat im südlichen Atlantik aufgrund von Überfischung und Umweltverschmutzung stark gefährdet – auch der Klimawandel macht ihm schwer zu schaffen. Daher ist der Felsenpinguin Teil eines Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP), das seit 2015 vom Tiergarten Schönbrunn koordiniert wird.