{{ currentTrack.artist }}

{{ currentTrack.title }}

Die Entlastungspakete der Regierung und von der Stadt Wien

Die Bundesregierung und die Stadt Wien haben jetzt ihre Maßnahmen gegen die Teuerung präsentiert. Hier gibt es alle Maßnahmen im Detail - das wichtigste haben wir für Sie zusammengefasst:

Paket für ganz Österreich

  • 300 Euro für besonders betroffene Gruppen (u.a. Arbeitslose, Bezieher:innen von Sozialhilfe, Mindestsicherung und Mindestpension)
  • 500 Euro für Erwachsene bzw. 250 Euro für Kinder, bestehend aus:
    • 250 bzw. 125 Euro Klimabonus
    • 250 bzw. 125 Euro Teuerungsbonus
  • CO2-Bepreisung wird auf Oktober verschoben
  • 180 Euro als zusätzliche Einmalzahlung der Familienbeihilfe im August
  • Familienbonus von 2.000 Euro wird auf 2022 vorgezogen
  • Erhöhung des Kindermehrbetrags (550 Euro)
  • Aufstockung des Wohnschirms (Schutz vor Delogierung)
  • Digi-Scheck für Lehrlinge (bis zu 3 mal 500 Euro pro Jahr) wird bis 2024 verlängert
  • Erhöhter Absetzbetrag von 500 Euro für das Jahr 2022 für Menschen mit einem Einkommen von bis zu 1100 Euro
  • Abschaffung der kalten Progression
  • Valorisierung der Sozialleistungen (in den nächsten vier Jahren 3 bis 4 Milliarden Euro vom Gesamtbetrag)
    • Das betrifft:
      • Familienbeihilfe und Kinderbetreuungsgeld
      • Krankengeld, Reha- und Umschulungsgeld
      • Studienbeihilfe
      • Kinderabsetzbetrag
    • Darüber hinaus werden zukünftig folgende Absetzbeträge an den VPI angepasst:
      • Verkehrsabsetzbetrag
      • Alleinerzieher:innenabsetzbetrag
      • Pensionist:innenabsetzbetrag
      • Unterhaltsabsetzbetrag
    • Sozial- und Versicherungsleistungen, die aktuell bereits valorisiert werden:
      • Sozialhilfe / Mindestsicherung
      • Pensionen
      • Pflegegeld
  • Senkung Lohnnebenkosten (UV-Beitrag um ein Zehntel, FLAF-Beitrag auf 3,7 Prozent)

Wiener Energiebonus

200 Euro für 650.000 Wiener Haushalte

Pro bezugsberechtigtem Haushalt werden 200 Euro direkt aufs Konto überwiesen. Kombiniert mit allen aktuellen Wiener Energieunterstützungsmaßnahmen bekommen besonders Betroffene damit in Summe bis zu 1.000 Euro Entlastung von der Stadt Wien.

Bezugsberechtigt für den Wiener Energiebonus '22 sind in Wien Hauptgemeldete mit einem Jahresbruttoeinkommen von maximal 40.000 Euro bei Einpersonenhaushalten (entspricht einem Bruttomonatsgehalt von 2.835 Euro inklusive Urlaubs- und Weihnachtsgeld) oder 100.000 Euro Gesamtjahreseinkommen bei Mehrpersonenhaushalten.

Fairness-Kommission

Eine neu eingerichtete und halbjährlich tagende Fairness-Kommission wird die internationalen Energiemärkte beobachten und sicherstellen, dass billigere Einkaufspreise zeitnah an die Kund*innen weitergegeben werden.

Ratenzahlung von bis zu 18 Monaten

Wien Energie bietet Ratenzahlungen im Bereich Fernwärme, Strom und Gas freiwillig für alle Kund*innen an, um Rückstände langfristig bezahlbar zu machen.Freiwilliges

Aussetzen von Abschaltungen

Wien Energie verpflichtet sich freiwillig im kommenden Winter (Dezember 2022 bis Ende Februar 2023) bei Strom, Gas und Wärme keine Abschaltungen durchzuführen.

Treueprogramm für Kund*innen der Wiener Stadtwerke

Die Stadt Wien beauftragt die Wiener Stadtwerke, ein Treueprogramm für ihre Kund*innen zu entwickeln.

Ombudsstelle für Fernwärme

Wiener Fernwärmekund*innen bekommen zusätzlich zur allgemeinen Hotline eine zentrale Anlaufstelle für alle ihre Fragen zur Rechnung, zur Ratenzahlung und für alle Infos rund ums Thema Fernwärme.

Verzicht auf Dividenden

Die Stadt Wien verzichtet als Alleineigentümerin in den Jahren 2022 und 2023 auf Dividendenzahlungen der Wiener Stadtwerke an den Stadthaushalt. Jeder erwirtschaftete Euro soll stattdessen für Investitionen in die Energiewende und den bestmöglichen Kund*innen-Preis verwendet werden.