• Radio Arabella Wien Live
  • Radio Arabella Niederösterreich Live
  • Radio Arabella Oberösterreich Live
  • Arabella Relax
  • Arabella Christmas
  • Radio Arabella Austropop
  • Radio Arabella Holiday
  • Radio Arabella Ti Amo
  • Radio Arabella Lovesongs
  • Radio Arabella Rock
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Schlager
  • Radio Arabella Wiener Schmäh

Welttag der Fremdenführer – gratis Führungen!

Am 20. und 22. Februar 2015 findet der 26. „Welttag der Fremdenführer“ in Wien statt. An diesem laden die Wiener Fremdenführer alle interessierten Wiener zu kostenlosen Führungen und Vorträgen ein, um sich und ihren Beruf zu präsentieren.“ Am 20. Februar von 13.00 bis 17.00 Uhr finden in der Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums spezielle Führungen für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen statt. Dazu gibt es Repliken einiger Kunstgegenstände wie zum Beispiel der berühmten Natternzungenkredenz, die ertastet werden können. Keine Eintrittsgebühren, die Führungen sind kostenlos.

Anmeldung bitte unbedingt erforderlich bei:

Ivana Djordjevic

01 330 35 45-0

empfang@hilfsgemeinschaft.at

Am 22. Februar findet die Hauptveranstaltung in der Universität Wien an der Ringstraße statt,  das Thema dieses Tages ist „650 Jahre Universität Wien„. Bei vier verschiedenen Führungen wird den Besuchern ein Großteil der Räumlichkeiten gezeigt, darunter die eindrucksvollen Stiegen, der Senatssaal, der Lesesaal, das Auditorium Maximum und der berühmte Arkadenhof. Darüber hinaus gibt es Kinderführungen und Führungen in 18 Fremdsprachen. Im beeindruckenden Großen Festsaal finden die Vorträge statt.

Keine Eintrittsgebühren, alle Führungen und Vorträge sind gratis!

Natürlich wird es auch wieder das beliebte Kulturmagazin zum Thema „Universitätsstadt Wien“ geben, das kostenlos am Welttag verteilt wird.

Datum: Sonntag, 22. Februar 2015

Ort: Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien von-bis: 10.00 bis 16.00 Uhr

Anmeldung: Keine Voranmeldung, die Anmeldung zu den einzelnen Führungen erfolgt direkt vor Ort.

Fotocredit: Josef Parak

Erstellt am: 20. Februar 2015

Quelle: Radio Arabella Wien, erstellt von