Great Sounds of Italian Cinema

Filmmusik im Wiener Konzerthaus:
„GREAT SOUNDS OF ITALIAN CINEMA“

Radio Arabella versorgt alle Freunde der italienischen Filmmusik!

Am 1. Juli 2017 erwartet Liebhaber der italienischen Musik DAS Highlight des Jahres 2017 im Wiener Konzerthaus. Ein magisches Konzerterlebnis mit einer opulenten Auswahl aus dem Besten, was italienische Filmmusik zu bieten hat: von Kinoklassikern wie „La Dolce Vita“, „Der Pate„, „La Strada“ und „Amarcord“ über „Cinema Paradiso“ und „Il Postino“ bis hin zu den ultimativen Western-Opern wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ und „Zwei glorreiche Halunken“.
Dabei stehen zwei Komponisten im Mittelpunkt: Ennio Morricone und Nino Rota.
Ennio Morricone komponierte in seiner langen Karriere mehr als 500 Soundtracks und schuf dabei Klassiker für die Ewigkeit. An seiner Seite: Nino Rota, ebenfalls eine Ikone der italienischen Filmmusik, komponierte u.a. schon für Filme von Federico Fellini, Luchino Viscconti und Francis Ford Coppola.

Programm:

Auf einer Kinoleinwand werden Ausschnitte aus Filmen gezeigt, während 150 Musiker auf der Bühne die Soundtracks live zum Erklingen bringen. Es spielt Janacek Philharmonie Ostrava und singt der Chor Neue Wiener Stimmen unter der musikalischen Leitung des italienischen Dirigenten Claudio Vandelli.

Seien Sie mit Radio Arabella live dabei! Nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil und lassen Sie sich von phantastischer Filmmusik aus der Feder großer italienischer Komponisten und einer atemberaubenden Kulisse verzaubern!
Sie erhalten die Gewinnverständigung per E-Mail. Es gelten die allgemeinen Gewinnspielbedingungen.

Wo:

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20

A-1030 Wien

Wann:

1.Juli 2017
19:30 Uhr

Tickets erhältlich:

Wiener Konzerthauswww.konzerthaus.at und telefonisch unter +431 242 002

Ö-Ticket: www.oeticket.com

Wien Ticket: www.wien-ticket.at

Für weitere Infos besuchen Sie gerne auch die Facebook-Seite von „Great Sound of Italian Cinema“

 

Welche ultimative Western-Oper komponierte Ennio Morricone?

 

Quelle: Radio Arabella Wien, erstellt von rene