„Barockjahr Tschechien“

Als ich gehört hab, dass ich nach Tschechien zum Barockjahr 2017 soll, um die Sendung „Rund um die Welt“ aufzuzeichnen, war ich ob des verstaubt wirkenden Themas nicht wirklich begeistert. Aber wie es doch im Leben immer ist, gerade wenn man sich wenig erwartet, dann wird’s besonders interessant.

 Ich wusste bislang gar nicht, welch fantastische Schlösser Tschechien zu bieten hat. Insgesamt sind es 250 Barockschlösser, die einem teilweise so richtig zum Staunen bringen. Mystische Schlossparks warten da genauso wie prunkvolle Schlosssäle, wo Kinder herumtollen können und alte Sachen berühren dürfen wie aber auch jede Menge interessante Anekdoten über Casanova, Mozart, Chopin und Co.

 Die Barockzeit war jene Zeit in der alles verschönert, verbessert und auch imposanter wurde. So auch das Essen: Diese heutige für Tschechien so typisch üppige Kulinarik hat ihren Ausgang im Barock. Genauso wie das traditionelle Pilsner Bier, erst Barock Zeitalter hat es zum – für Viele – bestem Bier der Welt gemacht. Insgesamt gibt es 350 dieser kleineren Brauereien, wo man sich noch so richtig mit dem Braumeister über seine Geheimnisse unterhalten kann.

 Das Barockjahr in Tschechien reduziert sich also nicht nur auf Schlösser und Schlossparks, es gibt da weitaus mehr und vor allem jede Menge Action: Spannende Konzerte, Theaterfestivals und sonstige Events.

 Es muss ja nicht einmal der Haupturlaub sein, den wir Tschechien widmen. 3 – 4 Tage genügen schon, um ein feines Erlebnis mitzunehmen. Bei einer Anreisezeit von im Durchschnitt 3 Stunden ist das ein ideales Ziel für einen spontanen Nebenurlaub. Selbstverständlich mit einigen barocken Tipps im Handgepäck.

Euer Peter

Quelle: Radio Arabella Wien, erstellt von Jacky Becker