„Der Urlaubsprofi geht auf Urlaub“

Regelmäßig um diese Jahreszeit werde ich gefragt, wohin wohl ein Reisejournalist auf Urlaub fährt? Natürlich oft damit verbunden, dass ich dann so manchen Geheimtipp preisgebe. Wobei das tue ich eh das ganze Jahr über: Auf Radio Arabella, in diversen Kolumnen und Blogs, auf Bühnen und den verschiedensten touristischen Veranstaltungen.

 Jeder, der mit Tourismus zu tun hat, ist rein beruflich die ganze Zeit auf der Suche nach echten Geheimtipps. Beweist damit seine Kompetenz, zeigt gediegene Urlaubsmöglichkeiten auf und begeistert sein Umfeld mit so manchem Hideaway. Doch habe ich im Laufe meines reisejournalistischen Tuns gelernt, dass nicht jeder Tipp den man weitergibt, dem Empfänger auch genauso gefällt.

 Geschmäcker sind eben verschieden, so auch die allgemeinen Vorstellungen, wie man als Reisejournalist seinen jährlichen Traumurlaub verbringt. Jeder hat seine eigenen Ideen vom Traumurlaub, seine ganz persönlichen Bedürfnisse und seine spezielle Art sich zu erholen. Die Palette reicht dabei von der einfachen Absteige mitten in der Natur über Urlaub mit der Segelyacht bis hin zum Überdrüber Luxushotel. Von der Wahl des Urlaubslandes noch gar nicht zu reden.

Wo ich Urlaub mache!

 An der Stelle verrate ich Euch aber total gerne wie und wo ich Urlaub mache: Im Sommer – so auch heuer wieder – am liebsten in Griechenland in einer einfachen Pension am Meer weit weg vom Massentourismus. Im Winter in Thailand: Ein bisschen Bangkok, ein bisschen auf einer einsamen Insel, dort aber am liebsten in einem Boutique-Hotel. Und zwischendurch in Österreich. Wenn das Wetter mitspielt, eines der genialsten Urlaubsländer der Welt, rund ums Jahr. Angepasst an meine jeweiligen Bedürfnisse – Radfahren, Wellness, Schifahren, Wandern etc. – suche ich mir das Hotel dann dementsprechend aus.

 

In diesem Sinne – SCHÖNEN URLAUB und ganz wichtig: Macht euch das zu eurem persönlichen Geheimtipp was in erster Linie perfekt zu jedem von euch passt. Nur keine Kompromisse, die würde ich unbedingt vermeiden, die macht man sowieso im Alltag zuhauf.

Euer Peter

Quelle: Radio Arabella Wien, erstellt von Jacky Becker