• Radio Arabella Wien Live
  • Radio Arabella Niederösterreich Live
  • Radio Arabella Oberösterreich Live
  • Arabella Relax
  • Arabella Christmas
  • Radio Arabella Austropop
  • Radio Arabella Holiday
  • Radio Arabella Ti Amo
  • Radio Arabella Lovesongs
  • Radio Arabella Rock
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Schlager
  • Radio Arabella Wiener Schmäh

Der etwas andere Städtetrip

Gerade in den letzten Wochen sprechen wir ganz selbstverständlich vom „Friday for Future“ und erleben den Aufstieg der grünen Parteien in ganz Europa. Dort wo in den letzten Jahren dahingehend am allermeisten passiert ist und wo so richtig aufgeräumt wurde, das ist gerade eine Region, die man aufgrund seines Smogs schon immer gemieden hat. Ja genau, den Ruhrpott. Wer soll dorthin schon auf einen Wochenendtrip fahren? Städtenamen wie Essen, Gelsenkirchen, Dortmund oder Oberhausen klingen so gar nicht nach Entspannung und selbst unter dem Begriff ‚Landschaftspark Duisburg’ kann man sich nicht wirklich was Interessantes vorstellen.

Heute ist im Ruhrpott alles anders, die letzte Zeche wurde voriges Jahr aufgelassen. Ohne Zechen keine Stahlproduktion und mit diesem neuen Status haben sich einige umweltbewusste Menschen ordentlich was einfallen lassen.  Die alten Industriehäfen mutierten zu schicken Wohnvierteln, die aufgelassenen Zechen zu Parks. Der Ruhrpott ist so grün wie ich mir das nie erträumt hätte. Und trotzdem hat man sich der alten Wirkungsstätten nicht einfach entledigt, sondern hat diese als Industriedenkmäler stehen lassen. Allen voran die Zeche Zollverein. Die ist nicht umsonst UNESCO Welterbe und bietet zwischen den leicht verrostet Relikten aus der industriellen Zeit einen Eislaufplatz oder ein öffentliches Bad für heiße Sommertage. Echt einzigartig.

Aber trotzdem reicht das alles, um ein Wochenende dort zu verbringen? Ja! Weil es einfach spannend ist, ein Tourist zu sein, der selbstbewusst klassischen Schönheiten wie Florenz, Venedig oder Barcelona einmal den Rücken zu kehrt und sich auf neue Entdeckungen einlässt. Und das dazu ganz ohne Massentourismus. Egal ob Radtouren von Park zu Park, diverse Ausstellungen im Gasometer Oberhausen, das schwindelerregende Musical „Starlight Express“ in Bochum oder eines dieser extravaganten Restaurants im industriellen Ambiente.

Der Ruhrpott: Ein ganz besonderes Erlebnis mit einer für mich spannenden Erkenntnis: Die Vergangenheit muss nicht im Mittelalter oder im Altertum liegen, Vergangenheit kann auch nur 20 Jahre zurückliegen. Ganz im Sinne wie schnell sich heutzutage alles verändert.

Euer Peter

(c)Peter Agathakis

Fotocredit Titelbild: © Stefan Ziese

Erstellt am: 11. Oktober 2019

Quelle: Radio Arabella Wien, erstellt von Jacky Becker