• Arabella Relax
  • Radio Arabella Wien Live
  • Radio Arabella Oberösterreich Live
  • Radio Arabella Niederösterreich Live
  • Arabella 80er
  • Radio Arabella Austropop
  • Radio Arabella Lovesongs
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella 90er
  • Arabella Schlager
  • Radio Arabella Rock
  • Radio Arabella Ti Amo
  • Radio Arabella Holiday
  • Radio Arabella Wiener Schmäh
  • Arabella Christmas

Neuer Lockdown – das sind die wichtigsten Regeln

Die Regeln treten am Dienstag, 14. November 2020, 00.00 Uhr in Kraft und werden vermutlich bis Sonntag, 6. Dezember 24.00 Uhr gelten.

Die wichtigsten Regeln im Überblick

Ausgangsbeschränkungen

Die neuen Ausgangsbeschränkungen gelten rund um die Uhr. Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs ist nur unter folgenden Bedingungen zulässig:

·       Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum

·       Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten

·       Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens

·       Berufliche Zwecke und Ausbildungszwecke, sofern erforderlich

·       Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung (z.B. Spazieren gehen, Joggen, Gassi gehen)

An öffentlichen Orten ist ein Mindestabstand von einem Meter gegenüber Personen einzuhalten, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. In öffentlichen, geschlossenen Räumen ist zusätzlich ein Mund-Nasenschutz zu tragen.

Private Treffen mit Personen die nicht zum eigenen Haushalt gehören sind folgendermaßen geregelt – treffen darf man nur noch den Lebenspartner, „einzelne engste“ Angehörige bzw. „einzelne wichtige Bezugspersonen.“ 

Bewegung im Freien möglich

Erlaubt bleiben weiterhin Individual- und Freizeitsport im Freien, wenn es in der sportspezifischen Ausübung nicht zu Körperkontakt kommt. Zu beachten sind dabei die notwendigen Sicherheitsabstände von mindestens einem Meter.

Handel und Dienstleistungen

Der Handel wird großteils gesperrt. Offen bleiben Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien, Trafiken, Banken und Post-Filialen. Die Geschäfte schließen spätestens um 19.00 Uhr.

Körpernahe Dienstleistungen sind nicht erlaubt. Darunter fallen beispielsweise Frisör*innen, Masseur*innen oder Kosmetiksalons etc.

Am Arbeitsplatz                                                  

Wo möglich, soll wieder auf Home Office umgestellt werden. Am Arbeitsplatz ist zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten, sofern nicht durch geeignete Schutzmaßnahmen (etwa durch technische oder organisatorische Schutzmaßnahmen, wie das Bilden von festen Teams, der Anbringung von Trennwänden oder Plexiglaswänden) das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

Verkehr

In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie im Flugzeug ist der Mindestabstand einzuhalten, kann aber in Ausnahmefällen unterschritten werden.  Ein Mund-Nasenschutz ist verpflichtend zu tragen. Es bleibt auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in U-Bahn-Stationen, Bahnsteigen, Haltestellen, Bahnhöfen und Flughäfen sowie deren Verbindungsbauwerken verpflichtend.                                                                

Fahrgemeinschaften, Taxis und taxiähnliche Betriebe können weiterhin genutzt werden, wenn in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker bzw. der Lenkerin nur zwei Personen befördert werden. Dies gilt auch für Ausbildungsfahrten, wie zum Beispiel Fahrschulen. Ein Mund-Nasenschutz ist verpflichtend zu tragen. 

Seilbahnen, Gondeln & Aufstiegshilfen dürfen nicht zu Freizeitzwecken verwenden werden.  

Bildungseinrichtungen

In Schulen und Kindergärten gibt es ab Dienstag 17. November, wie im Frühjahr, nur einen Notbetrieb. Jeder kann sein Kind aber in diese Einrichtungen bringen – nicht nur Eltern die in „systemrelevanten Berufen“ arbeiten. Alle Schulen stellen auf Fernunterricht um. Am 7. Dezember sollen alle Schulen wieder Präsenz-Unterricht anbieten – es wird dann aber diverse Maßnahmen geben die noch genau bekannt gegeben werden.

Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser

Das Betreten von Altenheimen und Pflegeheimen ist grundsätzlich untersagt. Erlaubt ist nur ein Besucher pro Bewohner pro Woche. Das gilt auch für Krankenhäuser – besucht werden dürfen aber nur Patienten die für mehr als sieben Tage im Spital sind. Ausnahmen gibt es unter anderem für erkrankte Kinder oder Schwangere.

Gastronomie und Hotels

Gastrobetriebe dürfen Speisen von 6 bis 19 Uhr ausschließlich zur Abholung anbieten. Die Lieferung von Speisen ist rund um die Uhr möglich.

Hotels und Pensionen dürfen ausschließlich Geschäftsreisende aufnehmen.

Erstellt am: 14. November 2020

Quelle: Radio Arabella Wien, erstellt von Lukas Kosch