Aktuell vom 24. Juli

Bargeldloses Zahlen
Die EU plant die schrittweise Abschaffung des Bargelds und damit die totale Kontrolle der Bürger. Der Alptraum des gläsernen Menschen wird Wirklichkeit. Eine Ausweispflicht bei Überweisungen welche nicht vom Konto erfolgen, ist ebenfalls der Schritt Richtung Vollkontrolle. Bei Einkäufen mit Karte können ja die jeweiligen Konzerne mitkassieren. Die USA gehen mit (negativem) Beispiel voran und drücken keine neuen 100 -Dollar -Scheine mehr.
Die Obrigkeit weiß dann genau was man hat und im Fall einer Geldabwertung ist der Zugriff auf das Geld des Einzelnen dann sehr einfach.
Der IWF forderte schon 2013 eine Zwangsabgabe von 10 % von Sparguthaben. Beugen Sie vor!

Politik
Die Menschen in der EU waren mit der Fußball-WM beschäftigt und interessierten sich während dieser Zeit nicht besonders für Brüssel. In aller Ruhe wurde daher dort ein Gesetz beschlossen, dass Polizei und Militär bei Bedarf mit Gewalt gegen die jeweils eigene Bevölkerung vorgehen dürfen. Falls es also jemand wagt, gegen unliebsame Beschlüsse etc. quasi „unerlaubt“ zu protestieren, muss er damit rechnen Opfer der Staatsgewalt zu werden.
Demokratie? Freiheit? Redefreiheit? Wir ähneln in vielen Hinsichten immer mehr der ehemaligen UdSSR.

Angehende Pädagogen mit Deutschproblemen
Bei Aufnahmeprüfungen an Pädagogischen Hochschulen fallen speziell in Deutsch für angehende Studenten bzw. Lehrer arge Probleme an. Bis zu 50% fallen dabei durch. Die Lehramtskandidaten scheitern am Wissen von 10-14-Jährigen. Das Problem liegt darin, dass die Grundbildung viel zu wenig auf Rechnen und Schreiben/Lesen wert legt. Es gibt eine Fülle von völlig unwichtigem, unnötigem Lehrstoff welchen man dringend aus dem Programm entfernen sollte um wieder mehr Zeit in wirklich wichtige Tätigkeiten zu investieren. Man sollte sich vielleicht einmal den Lehrplan einer guten Hauptschule A-Zug von vor 50 Jahren ansehen, dann käme wieder Struktur ins Gebeilde.

Wasser und Umwelt
In Kalifornien wird der Wassermangel immer stärker. Seit drei Jahren fehlt großer Niederschlag. Viele Große Farmen bohren tiefe Brunnen um ihre Plantagen mit Wasser zu versorgen.
Dadurch fiel in letzter Zeit der Grundwasserspielgel um 30 Meter. Dies ist eine Zeitbombe. Die Probleme werden nicht gelöst, nur verschoben. Durch die starke Wasserentnahmen gibt es auch Erdunruhen und mehr Erdbeben. Wasser ist auch ein Thema bei den vermehrten Bränden. Wir sollten hier in Europa also sehr auf unser Wasser und die Rechte dafür schauen.

Aktuell vom 24. Juli

Bargeldloses Zahlen
Die EU plant die schrittweise Abschaffung des Bargelds und damit die totale Kontrolle der Bürger. Der Alptraum des gläsernen Menschen wird Wirklichkeit. Eine Ausweispflicht bei Überweisungen welche nicht vom Konto erfolgen, ist ebenfalls der Schritt Richtung Voll-Kontrolle. Bei Einkäufen mit Karte können ja die jeweiligen Konzerne mitkassieren. Die USA gehen mit (negativem) Beispiel voran und drücken keine neuen 100 Dollar Scheine mehr.
Die Obrigkeit weiß dann genau was man hat und im Fall einer Geldabwertung ist der Zugriff auf das Geld des Einzelnen dann sehr einfach.
Der IWF forderte schon 2013 eine Zwangsabgabe von 10 % von Sparguthaben. Beugen Sie vor!

EU oder UdSSR?
Die Menschen in der EU waren mit der Fußball-WM beschäftigt und interessieren sich während dieser Zeit nicht besonders für Brüssel. In aller Ruhe wurde daher dort ein Gesetz beschlossen, dass Polizei und Militär bei Bedarf mit Gewalt gegen die jeweils eigene Bevölkerung vorgehen dürfen. Falls es also jemand wagt, gegen unliebsame Beschlüsse etc. quasi „unerlaubt“ zu protestieren, muss er damit rechnen Opfer der Staatsgewalt zu werden.
Demokratie? Freiheit? Redefreiheit? Wir ähneln in vielen Hinsichten immer mehr der ehemaligen UdSSR.

Angehende Pädagogen mit Deutschproblemen
Bei Aufnahmeprüfungen an Pädagogischen Hochschulen fallen speziell in Deutsch für angehende Studenten bzw. Lehrer arge Probleme an. Bis zu 50% fallen dabei durch. Die Lehramtskandidaten scheitern am Wissen von 10-14-Jährigen. Das Problem liegt darin, dass die Grundbildung viele zu wenig auf Rechnen und Schreiben/Lesen wert legt. Es gibt eine Fülle von völlig unwichtigem, unnötigem Lehrstoff welchen man dringend aus dem Programm entfernen sollte um wieder mehr Zeit in wirklich wichtige Tätigkeiten zu investieren. Man sollte sich vielleicht einmal den Lehrplan einer guten Hauptschule A-Zug von vor 50 Jahren ansehen, dann käme wieder Struktur ins Gebeilde.

Wasser und Umwelt
In Kalifornien wir der Wassermangel immer stärker. Seit drei Jahren fehlt großer Niederschlag. Viele Große Farmen bohren tiefe Brunnen um ihre Plantagen mit Wasser zu versorgen.
Dadurch fiel in letzter Zeit der Grundwasserspielgel um 30 Meter. Dies ist eine Zeitbombe. Die Probleme werden nicht gelöst, nur verschoben. Durch die starke Wasserentnahmen gibt es auch Erdunruhen und mehr Erdbeben. Wasser ist auch ein Thema bei den vermehrten Bränden. Wir sollten hier in Europa also sehr auf unser Wasser und die Rechte dafür schauen.

Aktuelles vom 17. Juli

Krankheiten – Gefahr durch Reisen

Viele Menschen treffen aufeinander, speziell durch Fernreisen.
In warmen Ländern gibt es für Europäer ungewohnte Bakterien und Viren. Auch die Denge Mücke und Ähnliches sind weiter auf dem Vormarsch.
Die Krankheiten, auch heimische Parasiten werden zu wenig beachtet. Die heutigen Mediziner werden auf der Uni in diesen Bereichen kaum ausgebildet. Dies wird sich immer mehr auf die Volksgesundheit auswirken. Ein neues Fach – Parasiten und Co - wird medizinisch gelehrt werden müssen.

Russland - Ukraine

Der Rubel wird kurzfristig wegen der Ukraine-Krise schwächer. Man könnte etwas darauf spekulieren. Es entsteht auf jeden Fall in den nächsten Jahren ein starker wirtschaftlicher Block im Osten der Welt. Dort anzulegen bringt mehr als in Europa und/oder den USA.
Auch Südamerika wird in den neuen BRIC-Staaten mit Brasilien mitmachen. Eine neue starke Bank entsteht. (Das Bankgeheimnis dort wird für Manche sehr interessant werden.)

Inflation

Die Inflation ist im Juni leicht gestiegen, auf 1,9%. Die Inflationskosten drücken aber immer mehr den Durchschnittsbürger. Speziell Frauen, welchen manchmal Jahre fehlen wegen der Kindererziehung oder wegen der Altenpflege, bekommen schlussendlich nur Pensionen, welche an die Armutsgrenze gehen. Das System muss geändert werden. Zum Beispiel ein Punkte-System für soziale Leistungen, welche man im Alter nutzen kann, wäre zielführender und gerechter.
Die Menschen wollen fair behandelt werden. Der Mensch zählt aber immer weniger. Die Bank, der Konzern, das große Geld sind wichtiger. Dieses kranke System hat aber schlussendlich keine Zukunft. Es eliminiert sich selbst.

Nordafrika

In ganz Nordafrika brodelt es politisch. Von Ägypten bis Tunesien, von Lybien bis Syrien. In Algerien und vor allem Marokko herrscht relative Ruhe. Diese Länder könnten dies wirtschaftlich nutzen. Auch touristisch wird speziell Marokko punkten. In Ägypten ist in naher Zukunft am roten Meer Ruhe. Aber schon 2015 könnten auch diese Gebiete unter der Unruhe im Land leiden.

Aktuelles vom 10. Juli

Portugal
Portugal’s Banken und Geldsystem sind extrem belastet. Im August sind diese negativen Auswirkungen, auch im Zusammenhang mit südlichen Nachbarländern, stark zu spüren. Der Euro und Dax leiden unter dieser Entwicklung wieder einmal mehr.
Die USA beschließen ein Ende der Niedrigzins-Politik Der Anleihenkauf der FED wird beendet. Die Arbeitslosigkeit ging zurück und man stellt Förderungsprogramme ein. Die Zinsen werden steigen. Europa hängt in dieser Hinsicht hinterher und eine wesentliche Erhöhung der Zinspolitik sehe ich eher erst nach einer Währungsveränderung.

Fußball-WM 2014
Das Spiel um Platz drei: Die Brasilianer rennen um ihr Leben, es geht um die Akzeptanz im eigenen Land. Daher tippe ich trotz der verheerenden 7:1 gegen Deutschland auf Sieg Brasilien gegen Holland, auf Platz drei.

Nach dem Spiel der Deutschen Sieben-zu-eins gegen Brasilien tippt man Verstandes mäßig eher auf Weltmeister Deutschland im Finale. Allerdings ging zu diesem Zeitpunkt der Uranus genau über den AC der Deutschen, dies wiederholt sich aber nun nicht! Intuitiv bekomme ich jedoch eine gegenteilige Durchsage. Ein wichtiger Deutscher scheint sich zu verletzen und fällt aus.
Die Chancen für Argentinien steigen, nicht zuletzt dadurch. Schlussendlich wäre ich also wieder bei meiner anfänglichen Aussage. Ich tippe auf WM-Sieg Argentinien.

Aktuelles vom 3. Juli

WM Fußball
Bis jetzt lag ich mit den Ländern, welche weiterkommen, richtig. Nun gibt es noch die Spiele:
Brasilien – Kolumbien
Frankreich – Deutschland
Niederlande – Costa Rica
Argentinien – Belgien

Den jeweiligen Sieg dieser Gruppe tippe ich auf:
Brasilien
Deutschland
Costa Rica
Belgien
(sehr schwierig, knapp, diese Position hat sich aber in Bezug auf die Vorhersage von letzter Woche -Energie: mäßig – verändert. Nächste Woche wieder näheres.

USA & EU
Es wird still und heimlich weiter an einem Handelsvertrag mit den USA gebastelt. Man versucht aus rein wirtschaftlichen Interesse und Geldvermehrung für Konzerne die hunderttausenden Gegner tot zu schweigen. Mann will nicht reagieren. Die Freundschaft zwischen den USA und der EU wird nun vorgeschoben. Das europäische Handelsrechtssystem, ja Staatssystem, soll ausgetrickst werden.
Wenn sehr viele Menschen dagegen aufstehen, wird es wenigstens nicht in der jetzigen, krassen, gesundheits-gefährdenden Form durchgehen.

Die EU-Wahlen
Die EU-Wahlen haben, aus Normal-Bürger-Sicht, nicht viel gebracht. Die Abgeordneten haben Ihre hohen Gehälter, der Machtpoker wird weiter gespielt und der Bürger wird zur Kasse gebeten. Ich sehe, dass sich in der Bevölkerung, vor allem wegen der Entwicklung, dass man von der Handarbeit nicht mehr anständig leben kann, obwohl Österreich angeblich sogar das zweit reichste Land der EU sei, sehr bald echter Widerstand regt. Die verantwortlichen Großparteien werden immer mehr abgelehnt werden.

Aktuelles vom 26. Juni

Umwelt und Plastik
Ab 2016 scheint die EU eine Regelung auszuarbeiten, um Einweg-Plastiksackerln, vor allem im Bereich Supermärkten, zu verbieten. In Frankreich beginnt man demnächst mit begrüßenswerten Aktionen. Dies ist eine positive Entwicklung punkto Plastikmüll, welcher Gewässer und Meer schwerst schädigt.

Leider ist in Südamerika Plastik eher sehr aktuell. Auch in Afrika steht es darum nicht gut. Es ist umweltmäßig überlebenswichtig, das Bewusstsein in diesen dicht bevölkerten Gebieten im Bezug darauf zu ändern, sonst wird das weltweite Plastikproblem nicht wirklich verbessert.

Fussball-WM 2014
Jetzt sehe ich ein Weiterkommen bei Frankreich, Argentinien, Deutschland und Belgien. Ich würde schlussendlich am ehesten Platz 4 für Frankreich, Platz 3 für Deutschland, Platz 2 für Belgien und den Weltmeister für Argentinien schätzen. Aber Sport ist schwer und der Ball ist rund.

Jean-Claude Juncker
Jean-Claude Juncker wird neuer EU-Kommissionspräsident. Kanzlerin Angela Merkel ist darüber nicht erfreut, fühlt sich aber im Wort. Großbritanien’s Premier David Cameron ist strikt dagegen, immer mehr auch gegen die EU an sich. Es gibt aber vorläufig nur Säbelrasseln. Erst ab 2016 wird es kritisch.

Ukraine
Es wird keinen Einmarsch russischer Soldaten in der Ukraine geben, auch keinen weiteren Gebietsverlust. Ab Herbst 2014 beruhigt sich die Lage etwas, ab 2015 kehrt endgültig Ruhe ein.

Aktuelles vom 22. Mai

Liebe Orakelstunden-Fans, wir machen eine kleine Pause. Sind am 26. Juni wieder gestärkt für Sie und Ihre Anliegen da, bis dahin wünschen wir alles Gute, im Juli gibt es dafür dann keine Sommerpause.
Rosalinde Haller und Daniel Amerhauser


Michael Spindelegger und die Milliarde
Finanzminister Spindelegger kommt unter Druck, er wird die Milliarde für das Breitbandinternet locker machen müssen. Er weiß allerdings nicht, von wo. Eine schwierige Umschichtung mit Geschrei der Betroffenen der Kürzung wird die Folge sein.

Spindelegger wird die Sache etwas angeschlagen überstehen. Schlussendlich wird er vor Ende der Legislaturperiode gehen, vor allem weil er in der eigenen Partei keinen Rückhalt mehr haben wird.

Europa-Wahl
Einschätzung der Ergebnisse – Österreich:
Ulrike Lunacek (Die Grünen): eher 4. Platz; eventuell 5.
Angelika Mlinar (NEOS) eventuell 4. Platz, aber eher 5.
Eugen Freud (SPÖ): 3. Platz
Othmar Karas (ÖVP): 1. Platz
Harald Vilimsky (FPÖ): 2. Platz
Ewald Stadler (Rekos): eher 6. Platz; eventuell 7.
Martin Ehrenhauser (EU anders): eventuell 6. Platz; aber eher 7.

Einschätzung der Ergebnisse – EU:
Konservative: Platz 1
Freiheitliche: Platz 2
Sozialdemokraten: Platz 3
Die Grünen: Platz 4

Platzt 2 und 3 können kippen.
Viele unzufriedene Wähler tendieren zu einem Wechsel in letzter Minute.

Unwetter
Die ärgsten Überschwemmungen seit Beginn von Aufzeichnungen in Serbien, Kroatien, Bosnien, Herzegowina sollten den Umweltbehörden weltweit zu denken geben. Es wird immer nur diskutiert – ein Gipfel- und Politikertreffen nach dem anderen. Echt getan hat man bis jetzt aber nichts. Die Verantwortlichen vergessen, dass es um die Existenz der Menschen der nächsten Generationen, ja schlussendlich der Menschheit geht. Wenn sich die Konzerne nicht einbremsen und Regierungen weiter in der Gewinn-orientierten Geiselhaft erstarrt bleiben, wird es laut meiner Durchsagen von Geistwesen 2340/50 für die Menschen schwierig, zu überleben.

Aktuelles vom 8. Mai

Die Zentralmatura
Das Schulwesen wird in Österreich reformiert, verbessert. Die Zentralmatura kommt in ein geregeltes Gefüge. Es kehrt Ruhe ein. Die Ausbildungspflicht für arbeitslose Jugendliche wird gesetzlich verlängert - ein kleiner Lichtblick um junge Menschen vor Leerlauf oder Sinnlosigkeitsgefühlen zu schützen.

Afghanistan
In Afghanistan gibt es wohl einen Rückzug der Amerikaner. Die Afghanischen Taliban werden dies aber nicht als total oder bedingungslos empfinden, weil Berater Teams etc. bleiben.
Für das Volk wird es schwierig. Es werden Übergriffe „auf Freude des Westens“ etc. erfolgen. Die Taliban fühlen sich stark. Es wird dann in weiterer Folge etwa 2015/2016 auch wieder Anschläge in den USA und Europa geben.

Wirtschaft
Die Konzerne sind weltweit wie eine heilige Kuh. Sie nehmen Politiker und ganze Staaten in die Geiselhaft. Die Freihandelsabkommen zwischen Kanada, den USA und Mexico zeigen deutlich Auswüchse in dieser Richtung.
Es gibt einen Spekulationszweig, bei welchem Anleger einsteigen, investieren können. Wenn einer der Staaten Gesetze ändert (so z.B. Umweltauflagen, Chemieverbote), wonach dann Konzerne weniger verdienen können, wird der Staat – meist erfolgreich – auf Millionen bis Milliarden geklagt. Diese Bereicherungspraktik wird beibehalten, bis sich der Westen der Welt damit fast sich selbst zerstört.

Arbeitslosigkeit in der EU
Die Medien berichten immer vom Anstieg und bald mehr Wachstum. Wenn man jedoch genauer auf die Zahlen sieht, gibt es einen konstanten Aufstieg von Arbeitslosigkeit. Dies ist wie ein Pulverfass und dieses wird schlussendlich hochgehen. Mit ansteigenden Arbeitslosen-Quoten ist kein vermehrtes Wachstum machbar. Die Realität wird uns einholen. Es wird z.B. erzählt, dass Griechenland sich gut erfängt. Ein Blick auf die Zahlen: Es gibt 1,31 Millionen Arbeitssuchende Griechen, davon 56,8% unter 24 Jahren. Die Frauen-Arbeitslosigkeit beträgt 30%.

Dies ist jedoch nicht nur in Griechenland so. In vielen EU-Staaten fallen ständig Jobs weg. Ich sehe keine echte Erholung.

Freihandelsabkommen
In der EU laufen mit Lobbyisten aus Amerika volle Verhandlungen zwecks Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU. Meist hinter verschlossenen Türen. Vieles wird sogar vor den EU-Abgeordneten verheimlicht. Am liebsten würde man auch kleine Staaten (wie Österreich) von der Abstimmung fernhalten.
Ich sehe, dass eine Abstimmung in dieser Hinsicht kommt, und zu 90% die Wahrscheinlichkeit, dass man kleine Staaten ausschließt, da man von diesen eher ein Veto erwartet. Die Europäischen – schwer erarbeiteten – Standards, vor allem im Lebensmittelbereich, sind dann Geschichte. Konservierungs/Desindektionsmittel, Antibiotika, gentechnisch veränderte Lebensmittel, all das kommt dann in den Schrank der „billigen Lebensmittel“ auf dem Markt.

Neue Krankheiten wegen falscher Ernährung - vermehrtes Krebsrisiko wird die Folge sein; aber auch eine noch größere Arbeitslosigkeit: Einheimische Betriebe können mit den Dumpingpreisen nicht mithalten und werden zusperren - ein weiterer Schritt zur Verarmung vermehrter Bevölkerungsschichten. Die Konzerne haben bald die ganze Macht, vergessen aber, dass schlussendlich auch sie untergehen, wenn sie die Menschen ruinieren.

Aktuelles vom 24. April

Österreich’s Pflegesystem
Der Rechnungshof regt an, dass das Pflegesystem in Österreich wesentlich verbessert werden muss. Nicht nur die unterschiedlichen Kompetenzen und der speziell für Senioren schwierige Überblick werden zu Problemen führen, das gesamte System steht vor dem Kollaps und muss völlig neu aufgestellt werden. Die steigende Zahl von Senioren und relativ wenig Geld für Pflege wird die Verantwortlichen innerhalb der nächsten Jahre zu Veränderungen zwingen. Eine private Senioren-WG-Möglichkeit und ein Punktesammelsystem (man sammelt durch Pflegedienste in jungen Jahren Punkte, welche man im Alter aufbrauchen kann) wird Verbesserung bringen.

Korruption in der EU
Die EU-Institutionen sind nach Einschätzung der Organisation Transparency International nicht ausreichend gegen Korruption gewappnet. Etwas, was die meisten Bürger schon lange spüren und oft wissen – es gibt (zu viele) Vorschriften, aber viele Lobbyisten finden Schlupflöcher, „um es sich zu richten“. Auch bei Medieninformation liegt vieles im Argen. Die EU-Bürger werden oft viel zu einseitig informiert. Speziell im Hochfinanzenbereich ist in dieser Hinsicht absoluter Änderungs- bzw. Handlungsbedarf.

Weltkrise
Es kriselt auf der ganzen Welt. Die Bereiche Israel, Palästina und Afrikanische Bürgerkriegsbereiche nimmt man bereits als selbstverständlich hin. Ebenso Afghanistan. Auch punkto Syrien ist man abgestumpft. Im Bereich Ukraine/EU/Amerika/Russland ist man, wie auf einem Pulverfass, beunruhigt. Eine Explosion in Form eines richtigen Krieges sehe ich aber nicht. Japan und China liegen im Clinch wegen einer Inselgruppe im Chinesischen Meer. Die USA verspricht, in Japan einzugreifen, falls China Besitzansprüche stellt. Japan und China sind traditionell gesehen eher noch verfeindet. Auch dort wird es knapp, aber doch gut gehen. Die Energie ist weltweit aber wie 2014, brandgefährdet.

Volkswirtschaft
Die Volksanwaltschaft bekommt immer mehr Probleme auf den Tisch. Trotz Massen von EU-Gesetzen haben viele Bürger das Gefühl im Bereich politischer Entscheidungen, besonders aber auch Bankbetreuung, Beratung und vor allem im Umfeld von Arbeitsamt, ungerecht, unfair oder inkompetent behandelt zu werden.
Auch im Bereich Mindestsicherung gibt es - interessanterweise besonders stark bei Inländern – große Mängel. Auch die Sachwalterschaft wird oft nur mehr rein geschäftsmäßig gesehen. Die Beschwerden in diesen Bereichen sind im Laufe eines Jahres um 27 Prozent gestiegen. Bald wird es leider noch wesentlich mehr werden.

ältere Beiträge