Burgruine Hohenegg

burgruine-hohenegg

Die Burgruine Hohenegg  in der Nähe der Gemeinde Hafnerbach liegt mitten im Dunkelsteiner Wald und situtiert sich so zwischen den drei Bezirken St. Pölten, Krems und Melk. Bei beeindruckender Aussicht auf das gesamte Alpenvorland können Besucher heute nicht nur mit oder ohne Führung weite Teile der Ruine besichtigen, das Gebäude steht auch für zahlreiche kleinere Veranstaltungen zur Verfügung.

Die Geschichte:
Die Hohenegg ist Zeugnissen nach im 11. Jahrhundert erbaut worden, also inmitten des mittelalterlichen Baubooms von Burgen und Schlössern. Experten vermuten sogar, dass der Felsvorsprung, auf dem die steinerne Burg erbaut wurde, bereits in römischer, vielleicht sogar in vorrömischer Zeit, als Grundlage für befestigte Anlagen jeglicher Art gedient habe.

Eines der wichtigsten Herrschergeschlechte waren im 12. Jahrhundert die Poigen, die die Gegend rund um die Hohenegg besiedelten und die Burg bewohnten. Nach einer Reihe an weiteren Geschlechtern, die sich in der Hohenegg behaupteten, kamen dann rund um 1500 die Enenkel an die Macht, die die Burg damals in der heutigen Größe ausbauen ließen. Nachdem die Enenkel das Land zur Zeit der Gegenreformation verlassen mussten, gingen die Burg und das gesamte Areal um 1630 an das italienische Geschlecht der Montecuccoli, die bis heute die Grundherren des Schlosses sind.

Im Jahre 1720 hat die Burg in ihrer Funktion als Verteidigungszentrum ausgedient und die Familie Montecuccoli verließ ihre Residenz in Richtung Ebene, wo sie in ein neues Schloss einzog. Die Herrscherfamilie versuchte nun durch den Verkauf der Baumaterialen der Burg Gewinne zu erzielen und auch die hiesige Bevölkerung bereicherte sich an Gemäuern, die im Sinne eines Baustoffdepots nach und nach abgetragen worden sind.

Renovierung in den 1970ern:
Nach vermehrten Bemühungen war es 1975, im Jahr des Denkmalschutzes, dann endlich soweit und es wurde mit der Besitzerfamilie Montecuccoli ein Pachtvertrag geschlossen und der Verein Burgruine Hohenegg hat sich gegründet. Somit war der Grundstein für die Renovierungsarbeiten gelegt, die die Jahre hindurch die Ruine wieder zu einem attraktiven Besucherpunkt hochstilisierten.

Nach längerer Pause hat man vor allem in den letzten Jahren die Renovierungsarbeiten wieder fortgesetzt, so wurden etwa die 30 Jahre alten Holzbrücken sowie einzelne Dächer erneuert. Heute ist es die Aufgabe des Vereins Burgruine Hohenegg die verlassene Burg instandzuhalten und Veranstaltungen rund um Hohenegg zu organisieren.

Theatersaal

Veranstaltungen:
Neben regelmäßigen Hochzeits-, und Geburtstagsfeiern werden die historischen Gemäuer auch jedes zweite Jahr für Theateraufführungen benutzt, ebenso findet einmal jährlich rund um die Ruinen der Ruinenlauf statt.

Aktuell:
Am 7. und 8. Juli findet innerhalb der historischen Gemäuer der Burgruine Hohenegg wieder das Ruinenfest statt.

Hier können Sie die Beiträge nachhören:

burgruine-hohenegg-1-mp3

burgruine-hohenegg-2-mp3

 

burgruine-hohenegg-3-mp3

 

burgruine-hohenegg-4-mp3